Sightseeing, Food and Photospots – City Trip to BARCELONA

3 wunderschöne Tage in Barcelona liegen hinter mir, und da diese hübsche Stadt ein so beliebtes Urlaubsziel ist und ich mit Fragen überhäuft wurde, gibt es jetzt einen kleinen Blogpost, zu allem was ich Euch so empfehlen kann! 🙂

Zunächst das Wichtigste: Wo haben wir gewohnt?
Unser Hotel war wirklich super schön und hatte vor allem eine wirklich ideale Lage und wir konnten sehr viel zu Fuß erreichen. Das Hotel hieß „Hotel Ciutadella Barcelona“ und war umzingelt von tollen Restaurants und Bars, der Bahnhof war 100 Meter entfernt, zum Hafen sind wir keine 8 Minuten gelaufen, zu der berühmten „la Rambla“ nur ca 15 Minuten.

Somit sind wir wirklich fast alles zu Fuß gelaufen und haben auch einfach mehr gesehen, als hätten wir das Taxi genommen. Aber apropos Taxi: die Taxen dort sind gar nicht teuer. Am Abend nahmen wir dann doch 1-2 mal ein Taxi und zahlten weniger als zu Hause. Dazu kann ich euch empfehlen die „mytaxi“ App runter zu laden, das hat uns wirklich geholfen. 🙂

Den Tag starteten wir, wie könnte es auch anders sein, immer mit einem tollen Frühstück. Hier kann ich Euch das Restaurant „BrunchandCake“ empfehlen. – das kann ich allerdings nur empfehlen, wenn ihr auf „healthy Breakfast“, Oats, Porridge, gesunde Pancakes, Smoothies und co steht! Denn die Chia-Gegner und Nutella-Fans kommen dort nicht auf ihre Kosten! 😀
Ich persönlich habe aber selten so gut gefrühstückt und kann einen Besuch dort deswegen absolut nur empfehlen! 🙂
Außerdem kann ich als Frühstückslocation die große Markthalle auf der „La Rambla“ empfehlen. Denn grade, wenn zwei unterschiedliche Menschen, wie meine Schwester und ich es waren, gemeinsam reisen und jeder etwas anderes gerne isst, ist die Markthalle perfekt!
Hier gibt es wirklich alles was das Herz begehrt und noch viel mehr! Ich finde es muss nicht immer ein Lokal sein, die Markthalle ist definitiv einen Besuch wert! 🙂 Übrigens: Hier gibt es auch ein ganz besonderes Eis, welches außen aus Macarons und innen aus dem verrücktesten Eis besteht! Sorten wie Twix, Snickers, Oreo, Nutella und Co sind dort völlig normal!

Mittags machten wir dann immer echtes Touri-Programm. Hier kann ich Euch empfehlen eine „Hopp on – Hopp off Bus Tour“ zu buchen. Das sind die roten Busse, welche ein offenes Dach haben. Diese fahren verschiedene Routen und klappern alles Sehenswerte ab. Somit kommt man nicht nur für 30€ von a nach b, sondern bekommt einen super Überblick, wie die Stadt aufgebaut ist und kann in einer Tour die populärsten Attraktionen besuchen. Wir haben somit den Parc Güell besucht, welcher wirklich sehenswert ist. Hier kann man nicht nur klasse Bilder schießen, da man eine wahnsinns Sicht über ganz Barcelona hat, sondern kann sich von richtiger Kunst beeindrucken lassen.
Außerdem lag auf dem Weg auch der Park Tibidabo, dieser ist wunderschön – allerdings hatte er dieses Mal leider geschlossen…

Ansonsten haben wir uns Mittags auch sehr gerne am Hafen aufgehalten, hier war einfach ein wunderschöner „Photo Hotspot“ und grade bei Sonnenuntergang konnte man hier die schönsten Bilder knipsen.
Ebenfalls zu empfehlen ist eine Fahrt mit der Gondel. Diese startete von dem Parc de Montjuic und fuhr über das wunderschöne Meer bis hin zum Strand. Dort stiegen wir dann aus und verbrachten unsere Zeit am Strand. – In Strand und Hafennähe ist auch das Aquarium. Dieses haben wir ebenfalls besucht, doch mit 20€ Eintritt und leider viel zu wenig Platz für die Tiere, kann ich das leider nicht empfehlen.
Wunderschön war allerdings auch der Park/Zoo „Parc de la Ciutadella“, welcher wie der Name schon verrät, direkt bei unserem Hotel lag. Hier konnte man auch wirklich dem Stadtleben entkommen, Sonne tanken und einfach nur Palmen und Natur genießen! 🙂

Abends waren wir dann immer noch Essen. Da wir jedoch beide keinen Fisch essen und fast ausschließlich Pizza essen waren, kann ich hier nicht sonderlich gute Tipps geben. Wir waren jedoch gerne beim Italiener 200 Meter von unserem Hotel entfernt essen.- Übrigens: wenn ihr in Barcelona seid MÜSST ihr den Sangria probieren! Ich war total begeistert, wie lecker er im Vergleich zu dem Sangria hier schmeckt. 🙂

Nützliche Tipps:

  • Passt auf Eure Taschen auf! Dort sind viele Taschendiebe unterwegs, packt also immer nur das nötigste ein

  • Macht während der Taxifahrt Google Maps an, sonst tricksen sie euch mit dem Weg aus

  • Am Strand werdet ihr viel von „Helmuts“ angesprochen, welche Euch gefälschte Sachen verkaufen wollen, wer das nicht möchte sollte Blickkontakt meiden – ich fand es allerdings lustig 😀

  • An jeder Ecke gibt es Supermärkte, falls ihr auch nur mit Handgepäck reist und nicht wisst wie ihr alles in die 10 kg Handgepäck quetschen sollt, verzichtet auf Shampoo und co. Das spart Gewicht und Platz und gibt es auch super günstig dort.

  • In Barcelona ist Cannabis erlaubt und in Supermärkten freiverkäuflich – auch wenn das eigentlich klar ist: nehmt es nicht mit nach Hause, das ist nämlich wiederum nicht erlaubt 😀

  • Die Menschen sprechen dort sehr schlechtes – bis gar kein Englisch, bei wichtigen Fragen oder Allergien, welche ihr im Restaurant immer sagen müsst, solltet ihr das vorher auf Spanisch googlen

So das war mein kleiner Rückblick zu unseren 3 Tagen in Barcelona. 🙂 Ich hoffe, es waren ein paar nützliche Tipps dabei und dass es euch Spaß gemacht hat, uns währenddessen via Instagram zu begleiten.
Falls ihr noch Fragen haben solltet, schreibt es mir gerne in die Kommentare!  🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Liebe Grüße,

Eure Lou ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close